BIG JAG -Tales / Joseph P. Bairds BIG Saloon Story

_________________________________________________________

Joseph P. Baird berichtet über und
seine Big Saloon –Erfahrungen:
(Teil 1)

Schon lange Zeit wollte ich mir ein Liebhaberauto kaufen. Ich hatte die Vorstellung vom Kauf eines besonderen Sportwagens. Dann konnte ich es nur knapp vermeiden, mit meinem Alltagsauto ein "Speeding Ticket" zu bekommen und entschied, dass wenn ich ein Liebhaberauto kaufen würde, es etwas Großes und Stattliches sein sollte, so dass ich damit nicht in Schwierigkeiten kommen würde. Ich schaute mir Rolls Royce an und Bentley und obwohl es hier (US) einige zusammengehauene gibt, die ich mir leisten könnte, fand ich, dass die Teile extrem kostspielig sind. $1000 für einen Startermotor, $5000 für eine Welle. Und so dachte ich an die großen Jaguars. Und die Teile sind (preislich) sehr angemessen. In einigen Fällen nicht mehr als bei einem Alltagsauto. $90 für einen Satz Kolbenringe, $100 für einen kompletten Motor-Dichtungssatz.
Während ich mich mit diesen Autos befasste, (ich hatte nie eines gesehen), ging ich davon aus, dass ich eine moderne Maschine einsetzen würde, in was auch immer ich kaufen würde, weil ich mich dazu entwickelte, mich über den unzuverlässigen Jaguar lustig zu machen. Ein Freund von mir sagte: "Wenn Du Jaguars magst, solltest Du mit dem älteren Herrn in meiner Stadt sprechen, er weiß alles über sie. Er hat ein Dutzend."
Deshalb besuchte ich den Herrn, und er nahm mich mit auf eine 2 Stunden-Tour zu seinen Autos, erklärte die Geschichte und den Hintergrund von jedem, woher sie stammten usw. Und wie er sprach und erklärte, wurde seine Liebe zu diesen Autos erkennbar. Die meisten von ihnen würden nie wieder laufen, aber er wusste noch alle ihre Geschichten. Er erklärte die schönen Motoren, wie gut sie liefen und so zuverlässig. Als ich erwähnte eine moderne Maschine einbauen zu wollen, um sie zuverlässiger zu machen, lachte er und sagte, dass die Maschinen der beste Teil dieser Autos waren und dass, wenn man sich um sie kümmerte, sie für immer laufen würden.
So entschied ich, daß ich die Maschine nicht austauschen würde, wenn ich jemals ein Auto finden würde.
An diesem besonderen Nachmittag im Internet, sah ich eine Anzeige für einen 55er Mk VII M. Er befand sich 1000 Kilometer entfernt. Zuerst musste ich dem Sohn ein E-Mail senden und dann hatte ich die Erlaubnis mit dem Vater zu sprechen, der das Auto besaß. Er schickte mir Abbildungen und wir hatten lange Gespräche am Telefon.
......…to be continued............
jbaird@salsgiver.com
__________________________________________________________

[ zurück]

__________________________________________________________

[ nach oben]

__________________________________________________________

 
BIG JAGS
sponsoring by
Firma H.F. MEYER GmbH & Co KG
__________________________________________________________

 

THE BIG JAGUAR Saloons

Die großen Jaguar Limousinen
Mk VII, Mk VIII, Mk IX, Mk X, 420G

    deutsch englisch